Top Navigation Bar
 

Bremsen und Lenken Seite 3 von 3

Lenkversuche

Eine Kurve mit dem Fahrrad zu fahren ist sehr viel einfacher als diese zu beschreiben. Deine eigene Position, die Position des Fahrrads sowie die Position des Vorderrads spielen dabei alle eine Rolle. Unser Team vom Exploratorium hat bei seinen Experimenten herausgefunden, dass man eine Kurve einschlagen kann, indem man zuerst in die entgegensetzte Richtung lenkt. Motorrad-Fahrer nennen das "Gegensteuern": man gibt der Lenkstange einen kleinen Ruck in eine Richtung, um zu einer Kurve in die andere Richtung anzusetzen. Probier das selber mal aus, wenn du auf einem freien Gelände mit wenig Verkehr bist. Gib der Lenkstange bei einer mäßigen Geschwindigkeit einen sanften Ruck nach rechts, und du wirst sehen, dass dein Körper und das Fahrrad nach links gedrückt werden und du auch nach links steuern musst, um im Gleichgewicht zu bleiben.

Minor Corrections Wenn man mit einem Fahrrad geradeaus fährt, muss man ständig kleine Korrekturen ausführen, in der Richtung zu bleiben. Ron Hipschman, von dem auch dieser Beitrag stammt, demonstriert diese Korrekturen, indem er auf einem Streifen weißen Papiers fährt.
Die kurvenförmig verlaufende Linie zeigt die Spur von Ron's Vorderrad und die Stellen, an denen er nach links oder rechts steuern musste, um eine leichte Neigung in die jeweilige Richtungen zu kompensieren.

Du kannst deine eigene Fahrradspur untersuchen, indem du zuerst durch eine Pfütze fährst, um die Reifen nass zu machen, und dann eine scharfe Kurve nach links machst. Wenn du deine Spuren betrachtest, wirst du sehen, dass das Vorderrad erst leicht nach rechts schwenkt, bevor es sich nach links wendet. Bitte mal einen Freund, eine scharfe Kurve zu fahren, und betrachte sein Vorderrad und seine Lenkstange, während er das tut. Es wird dir vielleicht auffallen, dass er seine Lenkstange ein wenig nach links bewegt, bevor er nach rechts fährt, und umgekehrt.

Unsere Experimente hier am Exploratorium haben uns davon überzeugt, dass man das Rad zunächst nach rechts lenken muss, um sein Gewicht nach links verlagern zu können. Um die Richtung zu ändern, haben wir die Hilfe einer Kraft nötig, die außerhalb von uns und dem Fahrrad liegt. Wenn wir versuchen würden, ohne diese äußere Kraft unsere Richtung zu verändern, wäre das, als würden wir versuchen, uns an unserem eigenen Haarschopf nach oben zu ziehen. Es funktioniert nicht. Wenn du als Fahrradfahrerin versuchen würdest, dich in eine Richtung zu schmeißen, würdest du in die eine Richtung fliegen und dein Fahrrad in die andere, um deine Gewichtsverlagerung zu kompensieren. Wenn du dein Vorderrad nach rechts einschlägst, neigt sich dein Fahrrad ebenfalls nach rechts, während dein Körper zunächst noch nach vorne gerichtet bleibt. Wenn du schnell fährst und plötzlich scharf einlenkst, kann dein Schwung dazu führen, dass du aus dem Sattel fliegst, da dein Fahrrad sich in die Kurve legt und du dich weiter geradeaus bewegst. Wenn du das Vorderrad etwas weniger scharf einschlägst, spürst du immer noch die Wirkung deiner Schwungverlagerung: du fühlst dich, als ob du nach links geworfen würdest. Ein Beobachter wie derjenige, der den Sketch unten gezeichnet hat, würde feststellen, dass der Stoß nach rechts eigentlich nur deine Tendenz darstellt, deinen geraden Weg fortzusetzen, bei dem du durch die Richtungsänderung des Rades unterbrochen wurdest. Durch diesen Stoß kannst du dein Fahrrad schnell in die Kurve legen und scharf einlenken.

Da ein Fahrrad sich in einem Zustand permanenter Instabilität befindet, kann aber auch der Fahrer sein Gewicht verlagern und so die Tendenz zum seitlichen Umkippen abfabgen und in eine gemächliche Kurve umwandeln.

 

Libor in Greece

FOTO LIBOR IN GRIECHENLAND, MIT DANK AN CANNONDALE BICYCLES

Libor Karas, Trial Experte

"Trial-Wettbewerbe bestehen hauptsächlich aus Stunt-Sprüngen über verschiedene Arten von Hindernissen hinweg, z.B. über Autos, Picknick-Tische, Felsen, Schlammlöcher und Wasser," erklärt Libor Karas, zweifacher Trial- Weltmeister. Der folgende QuickTime-Video zeigt einige der Fähigkeiten, die Libor entwickelt hat.

Libor Karas QuickTime Movie (2.4 megs)

Das Trial-Fahrrad, das Libor fährt, ist kleiner als die meisten Mountainbikes. Dadurch kann er das Fahrrad mit erstaunlicher Präzision kontrollieren. Kontrolle ist sehr wichtig, da Libor manche von seinen Stunts auf den Simsen hoher Gebäude ausführt. Manchmal springt er sogar von einem Gebäude zum nächsten. Wenn man ihn beobachtet, scheint es, als sei das Fahrrad ein Teil seines Körpers.


Diagramm

 

Bremsen und Lenken Seite 3 von 3
Klicke auf Weiter für die nächste Seite

Bottom Navigation bar
©1997-99 Das Exploratorium
Übersetzung: Andrea Bandelli / newMetropolis - nachgesehen von Eckhard Stasch / institut pm